Slider 02Slider 01Slider 03Slider 04

Heidi & Lena – Off the Beaten Cape

31. Oktober 2021

Eine neue spannende Reise steht vor uns! Lena kommt mit dem Zug nach Frankfurt und Heidi fliegt von Salzburg nach Frankfurt. Hier treffen wir uns am Abend und unsere gemeinsame Tour kann beginnen. Pünktlich um 22:10 Uhr startet unser Lufthansa-Flug direkt nach Kapstadt. Der Flug ist sehr angenehm, auch wenn der Flieger voll ist. Pünktlich landen wir am nächsten Morgen.

01. November 2021

Hier in Kapstadt erwartet uns leider Regen, jedoch soll es die nächsten Tage wieder besser werden. Die Einreise geht relativ schnell und ist unkompliziert und schon haben wir unseren Stempel im Pass. Die Koffer lassen etwas auf sich warten, jedoch erhalten wir diese wohlbehalten. Nun wird noch eine SIM-Karte am Flughafen gekauft und Bargeld abgehoben. Wir gehen zur Mietwagenstation unseres Vermieters BLUU. Die Übernahme geht ebenfalls schnell und schon sitzen wir in unserem Auto. Wir fahren in Richtung Stadt, sehen den beeindruckenden Tafelberg. Dieser ist heute leider in Wolken. Dafür sehen wir den Lion’s Head vor uns. Wir steuern als Erstes zwei Gästehäuser an, die wir uns anschauen. Im Anschluss fahren wir in das Tree House Boutique Hotel, in dem wir die ersten beiden Nächte hier in Kapstadt verbringen. Die Unterkunft liegt fußläufig von der Waterfront entfernt. Wir werden sehr herzlich empfangen und haben ein traumhaftes Zimmer mit Blick auf die Waterfront, auf das Meer und auf das Stadion. Wir machen uns kurz frisch und spazieren zur Waterfront. Hier ist verhältnismäßig wenig los und wir genießen die frische Meeresluft. Den Abend verbringen wir im Fish Market an der Waterfront bei einem guten Essen. Per Taxi geht es zurück in die Unterkunft, da man bei Dunkelheit nicht mehr zu Fuß gehen sollte.

02. November 2021

Es wird sehr früh hell und die ersten Sonnenstrahlen wecken uns auf. Die Aussicht von unserem Bett auf die Stadt ist gigantisch und unglaublich schön. Der Tag startet mit einem guten Frühstück und im Anschluss machen wir direkt eine kleine Citytour. Wir besuchen das bunte Bo-Kaap Viertel und die Innenstadt mit dem berühmten Greenmarket. Es ist 9:00 Uhr und die Verkäufer sind erst am Aufbauen der Stände. Wir decken uns noch mit Wasser und Snacks für die nächsten Tage eine und dann fahren wir in Richtung Muizenberg, jener Strand, an dem die Surfer zu Hause sind und die bekannten bunten Strandhäuschen stehen. Der Weg führt uns weiter an der Küste entlang, nach Simon’s Town, wo wir die Pinguine am weißen Sandstrand beobachten. Leider ist das Wetter immer noch etwas bewölkt, sodass die tollen Farben nicht so gut zur Geltung kommen. Aber zum Glück regnet es nicht. Weiter geht’s zum Kap der Guten Hoffnung. Hier am bekannten Schild „südwestlichsten Punkt Afrikas“ ist ebenfalls sehr wenig los, sodass wir tolle Fotos machen können. Wir wandern noch ein wenig den Hügel hinauf und genießen den weiten Blick über das Meer. Wir verweilen hier noch kurz, essen ein paar Snacks und brechen dann gegen 13:00 Uhr wieder auf. Es geht zurück in Richtung Kapstadt. Unterwegs sehen wir einige Baboons mit Babys entlang der Straße und haben immer wieder tolle Blicke auf die kleinen Örtchen und Buchten. Über die traumhafte Küstenstraße, den Chapman’s Peak Drive, erreichen wir Hout Bay. Die Strecke ist immer wieder ein Genuss und verschiedene Parkbuchten laden für ein Foto ein. Über Hout Bay geht es weiter nach Camps Bay, wo wir uns ebenfalls noch ein paar Unterkünfte anschauen. Auch entlang der Promenade von Camps Bay machen wir einen kurzen Spaziergang. Dann geht es zurück in unsere Unterkunft, wo wir uns schnell frisch machen und den Tag bei einem Essen ausklingen lassen.

03. November 2021

Mit gepackten Koffern sind wir um 07:00 Uhr unten bei der Rezeption und uns werden noch die weiteren Zimmer des Hauses gezeigt. Nach dem Frühstück fahren wir nur ein kurzes Stück zu unserer ersten Site Inspection. Das Wetter ist leider nicht so gut und der Tafelberg ist wieder in Wolken. Da hat es keinen Sinn, nach oben zu fahren. Wir haben noch eine weitere Besichtigung einer Unterkunft. Im Anschluss fahren wir auf den Signal Hill, wo man ebenfalls eine schöne Aussicht auf Kapstadt hat. Es ist kalt und windig und nach ein paar Schnapsschüssen geht unsere Fahrt weiter. Unser Weg führt uns heute entlang der West Coast bis nach Paternoster. Den ersten Halt machen wir am Bloubergstrand, wo man einen tollen Blick auf den Tafelberg hat. Der Blick ist jedoch heute eher grau in grau. Wir fahren weiter nach Langebaan, wo wir uns eine Unterkunft anschauen. Das Wetter hier ist traumhaft, sonnig und warm. Nun steuern wir unseren heutigen Zielort an. Wir schauen uns in Paternoster noch einiges an, bevor wir am späten Nachmittag unsere heutige Unterkunft erreichen, das Dunes Boutique Guest House. Paternoster ist ein sehr schöner Ort, direkt an der Küste gelegen, mit weißem Sandstrand und Häusern, die an Griechenland erinnern. Am Abend gibt es heute Fisch und mit dem Meeresrauschen in unseren Ohren schlafen wir ein.

04. November 2021

Auch heute sind unsere Koffer schon vor dem Frühstück um 07:00 Uhr im Auto. Wir genießen ein köstliches Frühstück mit Blick auf das Meer und fahren dann weiter entlang der Küste nach Norden. Wir machen einen kurzen Stopp bei Elands Bay, wo wir uns eine Lodge an einem unberührten Strand anschauen. Im Anschluss verlassen wir die Küste und es geht weiter nach Clanwilliam. Ein kleines Städtchen, das ein guter Ausgangspunkt für verschiedene Aktivitäten ist, wie Wanderungen oder Tee Verkostungen. Die heutige Nacht verbringen wir im Yellow Aloe Guest House, welches wir uns direkt anschauen. Dann machen wir noch einige Besorgungen, wie Wasser kaufen, bevor wir an einer Tee Verkostung teilnehmen. Der Western Cape ist weltweit das einzige Anbaugebiet für Rooibos Tee, der dann in die ganze Welt exportiert wird. Wir erhalten viele verschiedene Teesorten, an denen wir riechen dürfen. Davon wählen wir dann 7 Tees aus, die wir verkosten dürfen. Wir erhalten die 7 verschiedenen Teesorten, heißes Wasser und eine Teekanne. Dann kann es losgehen. Es macht viel Spaß und wir trinken ganz schön viel Tee für so einen sonnigen Nachmittag. Im Anschluss kaufen wir noch die ein oder andere Sorte für uns zu Hause. Auf dem Rückweg zum Gästehaus tanken wir noch kurz. Den Abend lassen wir mit einem Abendessen ausklingen, dazu ein Savanna.

05. November 2021

Heute gibt’s für uns um 07:30 Uhr ein gutes Frühstück auf der Terrasse des Gästehauses mit Blick in den gepflegten Garten. Im Anschluss verabschieden wir uns und fahren nur ein kleines Stück, bis zur Cederberg Ridge Lodge. Hier machen wir erstmal eine Site Inspection und unternehmen dann eine kleine einstündige Wanderung, die direkt von der Lodge aus startet. So erhalten wir noch einen kurzen Eindruck von der tollen Bergwelt. So, jetzt geht es für uns wieder weiter in Richtung Süden. Ziel ist das Kagga Kamma Nature Reserve im Süden der Cederberge. Die Strecke ist sehr abwechslungsreich von einer gut ausgebauten Teerstraßen, über kleine Straßen, die durch Dörfer führen und auch Schotterpisten und Passstraßen. Am Nachmittag erreichen wir die Unterkunft und machen uns direkt fertig für unseren Sunset Drive. Unterwegs sehen wir Antilopen und uns wird etwas über Flora und Fauna erzählt. Zum Sonnenuntergang sind wir auf einem kleinen Hügel, wo ganz schön der Wind weht. Noch bevor die Sonne ganz untergeht, machen wir uns auf den Rückweg. Unterwegs setzen wir noch eine Schlange aus, die sich in der Nähe der Lodge verirrt hatte. Den Sonnenuntergang schauen wir uns noch unterwegs an, aber die Sonne verschwindet leider sehr schnell hinter einem Berg. Gegen 19:30 Uhr wird uns das Dinner unter freiem Sternenhimmel rund ums Feuer serviert.

06. November 2021

Nach einem guten Frühstück werden uns noch die weiteren Zimmer der Lodge gezeigt. Auch zwei „Outdoor-Suiten“ gibt es hier, die jedoch nur per 4×4 Fahrzeug erreichbar sind und ca. 15 Fahrminuten von der Lodge entfernt liegen. Nach der Site Inspection geht die heutige Fahrt für uns los, es ist bereits 11:00 Uhr. Der Weg führt uns wieder zurück auf der Schotterpiste, durch einige afrikanische Dörfer und kleinere Städte. Entlang der Straße sind auch viele Orangenplantagen, die der Strecke einen leichten exotischen Flair verleihen. Unser heutiges Ziel ist der Ort Tulbagh, der bei den meisten Besuchern Südafrikas eher unbekannt ist, aber ebenfalls zur Weinregion Südafrikas gehört. Am Nachmittag erledigen wir unsere „Hausaufgaben“, wie Notizen zu den Unterkünften zu machen und Tagebuch schreiben. Dabei genießen wir einen tollen Blick auf die Bergwelt. Am Abend gibt es noch ein köstliches Dinner im Duikersdrift Winelands Country Escape, in dem wir ebenfalls übernachten.

07. November 2021

Der Tag heute startet für uns schon vor dem Frühstück und wir fahren gegen 07:00 Uhr los. Heute ist es wieder etwas bewölkt. Wir fahren noch kurz durch Tulbagh durch. Der Ort ist ziemlich verschlafen, alles geschlossen, aber es ist Sonntag und noch sehr früh. Unser Weg führt uns heute über Worcester nach Robertson. Die Stadt ist ebenfalls bekannt für seinen ausgezeichneten Weinanbau. Wir besuchen ein paar Gästehäuser und Lodges. In Montagu tanken wir nochmal voll und holen uns einen kleinen Snack als Frühstück. Ein kurzes Stück fahren wir auf der Route 62, bevor wir abbiegen in Richtung Sanbona Game Reserve. Wir fahren direkt bis zur Lodge über eine holprige Schotterpiste. Die Fahrt dauert ca. 1,5 Stunden. Für diejenigen, die nicht selbst fahren möchten, gibt es auch einen Shuttle. Unterwegs haben wir schon einen Strauß, Zebras und Paviane gesehen. Wir werden sehr herzlich in der Dwyka Tented Lodge empfangen und der Lunch wartet schon auf uns. Im Anschluss machen wir uns kurz frisch, bevor es schon los zu unserer ersten Pirschfahrt geht. Der Himmel ist leider immer noch grau in grau und unser Guide sagt uns, dass es heute wohl der kälteste Tag des Jahres ist. Durch den Wind verstecken sich die Tiere und wir fahren eine Zeit lang, ohne dass wir etwas zu Gesicht bekommen. Ein paar Baboons zeigen sich. Als wir auf einen kleinen Hügel fahren, entdecken wir eine Büffelherde und in unmittelbarer Nähe zwei Nashörner. Wir beobachten die Tiere zunächst aus der Ferne, bevor wir näher an die Tiere ran fahren. Die beiden Nashörner wälzen sich im Schlamm und wir dürfen dabei zuschauen. Dann suchen wir uns ein windstilles Plätzchen, wo wir unseren „Sundowner“ ohne traumhaften Sonnenuntergang zu uns nehmen. Auf dem Rückweg zur Lodge sehen wir einen Löffelhund. Zum Aufwärmen gehen wir draußen ans Lagerfeuer und sehen, wie das Fleisch für den Abend frisch gegrillt wird. Im Anschluss genießen wir dieses im Innenbereich der Lodge.

08. November 2021

Heute gibt es um 07:00 Uhr Frühstück und im Anschluss startet unsere Morgenpirschfahrt. Wir fahren ein Stück und sehen in der Ferne eine große Staubwolke. Wir nähern uns dieser und sehen eine Büffelherde, die wohl von den Löwen davon läuft. Das Sanbona Game Reserve ist bekannt für seine weißen Löwen, die wir dann auch kurze Zeit später am anderen Ufer des trockenen Flusses entdecken. Sie sind etwas weit weg, jedoch sehen wir die Geschwister (Weibchen & Männchen). Wir genießen noch etwas den Anblick und kurze Zeit später verschwinden die beiden im Busch. Per Funk erhalten wir die Nachricht, dass ein Spitzmaulnashorn entdeckt wurde, das in unmittelbarer Nähe ist. Wir fahren Vollgas dort hin und sehen, wie es den Berg rauf läuft. Die Spitzmaulnashörner sind scheuer und zum Teil auch etwas aggressiver als die Breitmaulnashörner. Es verschwindet ziemlich schnell, sodass wir es leider nicht mehr sehen. In der Ferne entdecken wir schon einige Giraffen, zu denen wir näher hinfahren. Wir zählen 15 Stück und die Tiere kommen unserem Auto sehr nah! Weiter geht die Fahrt und wir sehen zwei Nashörner, diesmal Breitmaulnashörner, die direkt neben unserem Auto fressen. Im Anschluss sehen wir eine kleine Herde Elefanten, die gerade fressen. Zeitgleich bekommen wir die Info, dass eine Löwin ganz in der Nähe gesichtet wurde. Wir entdecken das Tier hinter einem Busch, aber kurze Zeit später entscheidet sie sich zu schlafen und ist somit nicht mehr für uns sichtbar. Die Elefanten sind zwischenzeitlich im dichten Busch verschwunden und somit fahren wir weiter in Richtung Gondwana Family Lodge, die wir uns bei einer Site Inspection anschauen. Auf dem Rückweg zur Lodge spürt der Guide noch einen Geparden auf, zu dem wir dann einen kleinen und kurzen Busch Walk machen. Es geht zu Fuß auf einen kleinen Hügel hinauf und dort unter einem Baum liegt das Tier. Wir sind nur 10 Meter entfernt und können so das Tier aus nächster Nähe beobachten und auch das ein oder andere gute Foto machen. Nach ca. fünf Minuten gehen wir wieder zurück in Richtung Auto und erreichen die Lodge gegen 11:15 Uhr. Wir checken aus und verabschieden uns von dem Team und starten unsere Fahrt gegen 11:30 Uhr. Der Weg führt uns wieder hinaus aus dem Reservat über die Schotterpiste. Unterwegs sehen wir nichts mehr und nach ca. 1,5 Stunden Fahrt erreichen wir wieder die Teerstraße. Unser nächstes Ziel ist Riversdale, das wir ca. gegen 15:00 Uhr erreichen. Wir treffen uns mit unseren Kolleginnen und Kollegen aus Südafrika, die hier im Ort im SA Travel Büro sitzen und die Buchungen der Dienstleister für uns vornehmen. Nach einem netten Gespräch mit einer Tasse Kaffee fahren wir zu unserer heutigen Übernachtungsunterkunft nach Jongensfontein in das Little Rock Guesthouse. Jongensfontein ist ein sehr kleiner Ort, direkt an der Küste gelegen, in dem es sehr ruhig ist. Der Ort lädt zum Entspannen und Herunterkommen ein. Wir checken am späten Nachmittag ein, aber fahren auch direkt wieder los in das 10 km entfernte Stilbaai, wo wir zu Abend essen. Den Abend lassen wir noch auf der Terrasse unseres Gästehauses ausklingen.

09. November 2021

Pünktlich um 07:00 Uhr fahren wir mit einem kleinen Sandwich „to go“ als Frühstück los. Das Wetter ist total schön sonnig und die Landschaft mit den Bergen herrlich. Wir fahren auf der N2 nach Hermanus, unser heutiges Ziel. Nach ca. 3 Stunden Fahrt erreichen wir den Ort und haben direkt Besichtigungstermine bei einigen Gästehäusern. Am Nachmittag checken wir in unserer Unterkunft, dem 138 Marine Beachfront Guesthouse ein. Noch schnell umziehen, Rucksack packen und dann fahren wir schon wieder los. Es geht zum Hafen von Hermanus, wo wir heute Nachmittag an einer Bootstour teilnehmen. Diese startet etwas verspätet, aber dann geht es gegen 15:30 Uhr los. Wir fahren hinaus aufs Meer und halten Ausschau nach den Walen und weiteren Tieren wie Delfinen oder Seehunde. Nach kurzer Zeit sehen wir schon einige Seehunde und haben dabei einen tollen Blick auf Hermanus. Auch mehrere Wale sehen wir, jedoch immer nur sehr kurz und meistens nur den Rücken. Die Walsaison ist schon fast vorbei, daher sind nur noch ein paar Tiere hier an der Küste von Hermanus. Auf dem Rückweg können wir noch einige Delfine beobachten, die neben unserem Boot schwimmen und springen. Ein ganz tolles Bild und so wie man es aus Filmen kennt. Gegen 18:00 Uhr sind wir zurück in unserer Unterkunft und genießen hier den Sonnenuntergang.

10. November 2021

Nach dem Frühstück brechen wir auf und es geht heute wieder ins Landesinnere. Über den Franschhoek Pass erreichen wir Franschhoek. Wir machen direkt eine Site Inspection und schauen uns den Ort etwas an. Im Anschluss fahren wir in Richtung Paarl, zu unserer nächsten Unterkunft. Links und rechts entlang unseres Weges sehen wir Weinreben und Weingüter, die sich aneinander reihen. Eingesäumt von einer tollen Bergkulisse. Unser heutiges Ziel ist das Angala Boutique Hotel, das zwischen Franschhoek und Paarl liegt. Wir werden sehr herzlich empfangen und sind sehr begeistert von dem Haus. Wir erledigen ein paar schriftliche Sachen zu den Site Inspections und schreiben fleißig Tagebuch. Am Nachmittag unternehmen wir eine Weinprobe auf dem nahegelegenen Weingut. Am Abend gibt es für uns noch ein köstliches Dinner, direkt in der Unterkunft.

11. November 2021

Die Zeit in Südafrika vergeht viel zu schnell und heute müssen wir schon unsere Koffer für den Rückflug packen. Wir frühstücken und genießen die letzten Sonnenstrahlen. Wir schauen uns noch die Unterkunft und weitere Zimmer von Angala an, bevor wir in Richtung Stellenbosch aufbrechen. Auch hier auf dem Weg passieren wir zahlreiche bekannte Weingüter und man ist hier mitten in der Weinregion von Südafrika. In Stellenbosch schauen wir uns ebenfalls noch einige Unterkünfte an. Es ist wirklich sehr gut und auch wichtig, so viele Unterkünfte persönlich zu besuchen und kennenzulernen. So bekommt man einen echten Eindruck und kann so die Unterkünfte besser an unsere Kunden empfehlen. Am Nachmittag erreichen wir auch schon den Flughafen in Kapstadt und wir checken ein. Hier wird auch direkt der 3G-Nachweis geprüft. Pünktlich um 18:20 Uhr heben wir ab. Der Flieger ist wieder gut ausgebucht und pünktlich landen wir am nächsten Morgen in Frankfurt. Nun müssen wir uns verabschieden, für Lena geht es mit dem Zug nach Hause, Heidi fliegt etwas verspätet gegen 10:00 Uhr zurück nach Salzburg.

Kommentar schreiben