Slider 04Slider 02Slider 01Slider 03

Selina mit Drifters im südlichen Afrika

Am Freitagabend geht es mit der South African Airways direkt nach Südafrika. Nach einer kurzen Nacht kommen wir am nächsten Morgen in Johannesburg am Flughafen an und werden auch schon von einem Fahrer der Greenfire Lodge erwartet. Da ich eine Vorübernachtung gebucht habe, um auf jeden Fall pünktlich zum Tourstart anwesend sein zu können, habe ich noch den gesamten Samstag in Johannesburg zur freien Verfügung. Ich starte direkt mit einer Besichtigung der Greenfire Lodge in Johannesburg. Nach der Arbeit kommt dann auch das Vergnügen und ich schließe mich einer Johannesburg & Soweto City Tour an, um auch gleich einen Einblick in Johannesburg zu bekommen. Es ist mein erster Aufenthalt in Johannesburg und mich persönlich überrascht die Stadt positiv. Aufgrund der langen Geschichte, die Südafrika zu erzählen hat, gibt es in Johannesburg viele Denkmäler und Museen. Vor allem das Hector Peterson Memorial und das Hector Peterson Museum in Soweto beeindrucken mich. Hector Peterson wurde zum Symbol der schwarzen Bevölkerung gegen die Apartheid und das Museum gibt einen guten Einblick in die Geschehnisse des Soweto-Aufstandes von 1976.

Weiter geht es mit einer Führung durch Soweto, dem größten Township Südafrikas. Natürlich zeigt Soweto auch die typischen Bilder, wie man sie von einem Township kennt: kleine Wellblechhütten, die Wäsche hängt auf Leinen zwischen den Hütten, überall wird vor den Häusern über dem offenen Feuer gekocht und die Kinder spielen gemeinsam auf den Straßen. Doch Soweto hat sich in den letzten Jahren positiv entwickelt und es gibt viele Bars, Restaurants und auch einige Hotels. Viele kennen vielleicht die zwei bunten Türme des ehemaligen Kernkraftswerks in Orlando von Bildern. Heute kann man hier viele, actionreiche Aktivitäten, wie zum Beispiel Bungee Jumping, Paintball und einem Freefall unternehmen.

Bild-1

(mehr …)